Nederlands English Français Deutsch
Werkzeuge

Der Shop für die besonderen Teile: Gingko-Spezialradteile

Veröffentlicht am 29 Juni 2011 15:48 (1776 mal angesehen) 6Kommentare

Liegeräder – und hier vor allem Velomobile – benötigen häufig spezielle, bei anderen Fahrradtypen eher selten verwendete Teile. Aufgrund der vergleichsweise geringen Stückzahlen sind es aber eben nicht Shimano und SRAM, die diese dann herstellen. Es sind kleinere Firmen, of gegründet von Liegerad-Enthusiasten, die sich der Produktion und Verbesserung dieser speziellen Teile annehmen. Lutz Söhnchen und Jörg “Joggl” Leupold nervte es, dass für Velomobile keine leichten Laufräder zu bekommen waren. Das scheiterte schon daran, dass es die in den meisten Velomobilen verbauten, einseitig aufgehängten Sturmey-Archer Trommelbrems-Naben ausschließlich mit 36 Speichenlöchern gab. Auch leichte Ketten als Meterware, Kettenrohre, und Kettenleitrollen waren nur schwer oder in mangelhafter Qualität zu kaufen. Die beiden gründeten also Gingko-Spezialradteile und bieten nun an, was ihnen vorher am Markt fehlte.

Besagte S&A Naben (70 und 90mm) sind nicht nur in 28-, 32- und 36-Loch zu bekommen, sondern auch gleich noch schwarz eloxiert. Ein Laufrad mit der 70mm S&A Trommelbremsnabe, 28 CX-Ray Messerspeichen und einer leichten aber breiten (25.6mm Innenbreite) 406er Felge wiegt da gerade einmal ca. 770g. Und das ist noch lange nicht das Ende der Gewichtsreduktion! Gingko arbeitet daran, diese Nabe noch leichter zu machen, trotz aursreichender Sicherheitsreserven. Hierfür werden in Zukunft die Nabengehäuse abgedreht und mit Kühlrippen versehen. Außerdem sind die beiden mit einem Hersteller von Bremsbelägen im Gespräch, mit dem Ziel in Zukunft bessere Bremsbeläge für die S&A Trommelbremsen anbieten zu können.

Derzeit wohl nur bei Gingko-Spezialradteile bekommt man

  • Sapim CX-Ray Speichen in den Längen 146mm, 148mm, 154mm + 156mm (sonst erst ab 178mm erhältlich)
  • Sturmey Archer SD-Nabenhülsen 70mm und 90mm in den Lochzahlen 28 und 32
  • extrem breite Felgen (25,6mm) mit einem Gewicht von 315g (+/- 10g)


Außerdem findet man dort den leichtesten faltbaren Drahtreifen in 32-406 (Panaracer Minits lite PT). Er wiegt um die 160g (auch in 28-451 erhältlich, bei genügend Nachfrage wäre auch ein 559er Reifen der gleichen Art möglich). Der max. Druck ist mit 7bar angegeben. Des Weiteren gibt es von dieser Firma den leichtesten Schlauch in 406mm (51g). Eine verstärkte Version mit Pannenschutzstreifen wird es auch geben. Dieser wiegt dann 15g mehr.

Die Gingko-Kettenleitrollen sind ohnehin in der Szene ein Begriff. Die nächste Generation soll deutlich leichter werden. Gingko importiert außerdem Yaban-Ketten (Zulieferer von Point). Die Ketten gibt es in Hohlpin, SL-Version, Titan, 6-11-fach, von der Rolle bis 150 Meter.

Für die Zukunft haben Lutz und Jört aber noch so einiges vor. Unter anderem Stehen Kettenblätter aus Carbon/Alu auf ihrer Wunschliste und ein Carbon/Alu-Vorbau. Alle diese Teile werden von diversen Fahrern und den beiden selbst getestet. Das Ziel von Gingko-Spezialradteile ist es, haltbare Leichtbaukomponenten zu bezahlbaren Preisen anzubieten und liefern an Hersteller, Händler und Endkunden.

Redactie

Kommentare (6)

MaartenSneep

Als ik zie hoe veel velomobielen er aan toe waren na de 3-uurs race op CV11, dan is er denk ik weinig behoefte aan 32 of 28 spaaks velomobiel-wielen. Maar wellicht dat een 40 spaaks voorwiel nu ook tot de mogelijkheden behoort?

MaartenSneep, 29 Jun 2011 22:43

theomol

Daar heb je een punt. Minder spaken is, denk ik, vooral minder luchtweerstand. Met wieldoekjes gaat dat misschien nog beter. Velomobielvoorwielen hebben het zwaar en kunnen alle 36 spaken gebruiken, maar voor tweewielers zijn wielen met minder spaken wellicht een goed idee. Een klein wiel is stijver dan een groot dus er zijn mogelijkheden genoeg om met minder spaken te rijden.

theomol, 30 Jun 2011 00:16

pjotr320

@Maarten: Er zijn ook voorwielen die het lang zo zwaar niet hebben als de voorwielen van de grote snelle (zware) rijders ;-)

pjotr320, 30 Jun 2011 10:11

joggl

Räderwerk (Milan) and Beyss (EVO´s) are driving now with 28 holes wheels in front. Important is the straight spoke tension. Our spoke tension is with the CX-ray between 1100N - 1300N. And further you can save with our wheels over 600gr. per front wheelset.

joggl, 30 Jun 2011 10:46

MaartenSneep

Ik heb op m'n twee wieler ook een 24 spaaks voorwiel. Gaat fantastisch, maar op een tweewieler krijgt het wiel ook geen dwarskrachten. Op een trike wel.

Allereerst heb je een goed gespaakt wiel nodig: mooi gelijkmatige spaakspanning, liefst een wat bredere naaf. Op de kleine voorwielen wil je eigenlijk ook de velg aanpassen. Je wil de gaten alvast richten vanwege de grote hoek die je moet maken (zeker met 90 mm trommels), en waarschijnlijk geschikte ringetjes om de druk iets te verdelen.

Waarschijnlijk kan het wel met minder spaken, maar je gaat wel veel dichter tegen de grens aanzitten. Voor een race: ok, kan ik inkomen. Voor woon-werk: nee, liever niet.

MaartenSneep, 30 Jun 2011 22:05

avatar

'Zeer' brede velgen zijn ook bij Elan te vinden.
Ik rij nu al een maandje of wat met 30mm brede velgen met Kojaks rond.
Naast het feit dat, met dezelfde band, de fiets nu iets sneller is, is voor mij het grootste voordeel dat ik veel minder problemen met de passing van banden. Op de originele velgen van mijn Quest was het een ramp om de Kojaks er zonder bobbel op te leggen.

En of je nu 32, 36 of 40 spaken neemt; een verkeerde of ongelijke spaakspanning is funest voor je wiel.

Rob65, 05 Jul 2011 17:48

Ligfiets.net 2.0

Inhalte der Webseite

E: redactie@ligfiets.net

Technik der Webseite

E: webmaster@ligfiets.net

NVHPV

E: nvhpv@ligfiets.net
T: +31 172 23 34 52
KvK: 40259675
Mehr Information
Mitglied werden und beenden