Nederlands English Français Deutsch
Werkzeuge

Alligt bietet Sunrider-Zeichnungen für eigene Projekte

Veröffentlicht am 12 Februar 2012 21:20, aktualisiert am 17 April 2012 07:37 (2267 mal angesehen) 0Kommentare

In meinem Interview mit Leo Visscher und Dietrich Lohmeyer klang es schon an. Alligt und Akkurad sind dabei, den Sunrider vollständig zu überarbeiten.

Als Ergebnis wird der Sunrider vorne eine größere Motorhaube (Arbeiten an Tretlager/Kurbel) und hinten eine Hinterradehaube (Arbeiten an Hinterrad/Schaltung) erhalten, um einen besseren Zugang zu gewährleisten. Die Einstiegsöffnung wird kleiner und somit auch aerodynamischer sein. Sowohl innen als auch außen wurde das Fahrzeugs überarbeitet, die Technologie und Einstellmöglichkeit der Sitzposition wurde verbessert. Die tägliche Nutzung und Wartung sollten vereinfacht werden, aber eben auch die Herstellung für den Produzenten erleichtert. Leo Visscher erwartet, dass das Gewicht 10% geringer als zuvor sein wird (bislang 45kg). Die alte Version des Sunriders, dessen Zusammenbau sehr lange dauerte, wurde etwa 100 Mal gebaut. Alligt und Akkurad sahen großes Potential in diesem Fahrzeug und erwarben daher die Rechte für den Sunrider von Aerorider um es weiterzuentwickeln.

Sunrider

Der Sunrider kann, muss aber nicht, mit einem Elektromotor ausgerüstet werden. In den Niederlanden wird er mit einer elektrischen Unterstützung bis 25km/h angeboten werden (Pedelec), in Deutschland, aber auch anderen Ländern, wird eine Variante mit elektrischem Antrieb bis zu 45km/h erhältlich sein (Mustergutachten des TÜV Köln). Akkurad gibt auf seine Batterien zwei Jahre Garantie; nach 500 Ladezyklen soll noch mindestens 85% der ursprünglichen Kapazität vorhanden sein.

Zurzeit kann bei Akkurad ein Sunrider alter Bauart mit Nabenmotor getestet werden. Alligt verfügt über einen Test-Sunrider (ebenfalls alte Bauart) ohne Motor. Der Ligfietswinkel in Amsterdam soll in Kürze über eine Moped-Version mit elektrischem Antrieb bis 50km/h verfügen, diese wird gegen einen Aufpreis von etwa 3000 Euro gegenüber dem Grundmodell erhältlich sein.

Sunrider

Zum ersten Mal in der Geschichte von Alligt wurde die Hauptform des Fahrzeugs vollständig digitalisiert. Die Formen wurden hiervon gefräst.Leo Visscher hat sich entschieden, diese Zeichnungen, aber auch Zeichnungen von anderen Liegeradteilen, die er herstellt, auf seiner Website (allrider.nl) zum Download und zur Nutzung anzubieten. Die Bereitstellung der 3D-Zeichnungen dieser Teile erfolgt, wie Visscher es ausdrückt, im aufgeklärten Eigeninteresse. Er hofft, dass wenn jemand ein neues Fahrzeug entwickelt, er diese Zeichnungen für seine Eigenentwicklung nutzt und die Teile dann auch bei Alligt kauft. Für den Nutzer sieht er den Vorteil, dass diese Teile relativ preiswert, in der Praxis getestet und in kleinen und großen Anzahlen erhältlich sind. Ein weiterer Vorteil für Alligt könnte sein, dass Velomobilbegeisterte die Zeichnungen nach Ihren Vorstellungen ändern und dem Hersteller so Änderungen vorschlagen könnten, die dieser dann eventuell in die Serie einfließen lässt.

Alligt Parts

Natürlich gibt es einige Regeln für den Download und die Nutzung, diese sind auf Allrider.nl einzusehen.

Leo Visscher hat mir vorgeschlagen im Rahmen eines Wettbewerbs zur Entwicklung von neuen Fahrzeugen basierend auf seinen Zeichnungen aufzurufen. Über die genauen Regeln, Bedingungen und die Jury werden wir auf BentBlog.de, Ligfiets.net und allrider.nl! in nächster Zeit noch berichten!

Redactie

Kommentare (0)

Ligfiets.net 2.0

Inhalte der Webseite

E: redactie@ligfiets.net

Technik der Webseite

E: webmaster@ligfiets.net

NVHPV

E: nvhpv@ligfiets.net
T: +31 172 23 34 52
KvK: 40259675
Mehr Information
Mitglied werden und beenden